abgerundete EckenDeutsche Rentenversicherung: Braunschweig - Hannover Ansicht     + Home | Aktuelles | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap |  Therapeut. Angebote
Einleitung Kälte- und Wärmetherapie

Sowohl die Kälte- als auch die Wärmetherapie werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Das Spektrum der eingesetzten Temperaturen reicht im Rehazentrum Bad Eilsen von +42 °C bis zu -110 °C.

Das Schwefelwasser ist bei uns im Rehazentrum Bad Eilsen ein ortsgebundenes Heilmittel. Unsere Schwefelquellen haben einen Schwefelgehalt von ca. 50 mg/l. Sie entstammen oberflächennahen Quellen. 

Schwefelbäder werden eingesetzt bei Verschleißerscheinungen der Gelenke, bei degenerativen und entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen sowie bei Hauterkrankungen (Psoriasis, Akne vulgaris, chronische Ekzeme, Neurodermitis). Ihre schmerzlindernde Wirkung ist wissenschaftlich nachgewiesen.

Die Schlammpackung führt zu einer positiven therapeutischen Beeinflussung des menschlichen Körpers durch Wärmeanwendung. Sie hat eine Temperatur von 40-42° C und besteht aus Humus und Mineralstoffen. Die Schlammpackung wird überwiegend bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungssystems, bei Osteoporose und bei entzündlich-rheumatische Erkrankungen im nicht akuten Stadium eingesetzt.

Weiter stehen Ihnen Solepackungen in unterschiedlicher Konzentration zur Verfügung. Hiervon profitieren auch Patienten mit Schuppenflechte und anderen Hauterkrankungen. Zudem können wir für trockene Haut oder andere Reizzustände im Bereich der Haut Creme-Packungen durchführen. Hierbei wird die Creme mit Nachtkerzenöl angemischt. Duftstoffe und andere allergene Substanzen werden bewusst vermieden.

Die Behandlung in der Kältekammer gehört zur Ganzkörper-Kältetherapie und hat unter anderem eine schmerzlindernde Wirkung. Die Kältekammer wird beispielsweise eingesetzt, um chronisch-entzündliche Gelenk- und  Wirbelsäulenerkrankungen (z. B. bei Morbus Bechterew), Auto-Immunerkrankungen, Kollagenosen oder Schmerzzustände (z. B. nach Wirbelsäulen-Operationen) zu behandeln.


Die Kältekammer des Rehazentrums Bad Eilsen besteht aus einem Zweikammersystem mit unterschiedlichen Temperaturen. Zunächst verbringen die Patienten ca. 30 Sekunden bei -50 °C in der Vorkammer. Auf Hinweis des Therapeuten geht es bei -110 °C für ca. 2 Minuten in die Hauptkammer. Die Therapie wird 1-3 x täglich durchgeführt.

Darüber hinaus halten wir Therapieformen wie Kaltlufttherapie, Rotlicht, Kohlensäurebad nass und trocken sowie Sprudelbad vor


Zertifizierte Qualitäts Rehabilitation
Kälte- u. Wärmetherapie  Einleitung
     

Suche

     

Aktuelles

132. Kunstausstellung
vom 09.08.2018 – 07.10.2018 in der Wandelhalle des Rehazentrums Bad Eilsen  -> mehr